Beipackzettel

Olympiade der Schlümpfe 1983

Tao Tao und seine Freunde 1984

Pumuckl 1985

Dschungelbuch 1985

Happy Frogs 1986

Die Biene Maja 1986

Die Fußballschlümpfe 1988

Die Happy Hippos 1988

Aristocats 1989

Micky und seine tollen Freunde 1989

Die Dribbel Boys 1990

Teeny Tapsy Törtels 1991

Die Kroko Schule 1991

Happy Hippo Traumschiff 1992

Die Zunft der Zwerge 1992 Die Crazy Crocos 1993
Ranopla Happypotami
Aufkleber
Bilanzschild, Fußballschlümpfe und Dribbel-Boys
Bilanzschild von Hippo Fußballemblem Vereinsaufkleber
von den Dribbel-Boys

Die Beipackzettel (Bpz.)

Alle Bpz. gibt es als Fälschungen auf dem Markt.

Mit der heutigen Kopiertechnik sind wir nicht mehr in der Lage, die Kopien ohne Hilfsmittel zu unterscheiden. Bei den heute meisten BPZ kann man die Unterschiede mit einer Lupe erkennen oder man benutzt UV Licht. Ein UV Handgerät reicht oft aus, man bekommt es für etwa 20 DM im Briefmarkengeschäft. Von allen BPZ der HPF von 1981-1995 gab es zwei verschiedene Originale, so dass man mit UV Licht leicht einem Irrtum unterliegen kann. Für die Erkennungsmerkmale hier in diesem Bericht habe ich der Einfachheit halber auf eine Prüfung mit UV Licht verzichtet.

Leider sind die BPZ unterschiedlich im Druckverfahren, ihrer Papierqualität und in ihrer Farbkonsistenz. Deshalb unterliegt jede BPZ-Serie einer eigenen Prüfung, und deshalb muss jedes unterschiedliche Original mit der dazugehörenden Kopie geprüft werden, zumal es von einem Original verschiedenartige Kopien gibt.

Der Sinn dieses BPZ Berichtes soll sein, dass jeder seinen eigenen Zettel unterscheiden kann. Die Anschaffung aller unten aufgeführten Geräte ist nicht billig. Sie ist aber auch nicht unbedingt nötig, da vieles schon mit einer UV Lampe oder einer Lupe ermittelt werden kann.

Dieses sind die Prüfgeräte, die ich benutze:

Lupe:

Viele Replikas können mit einer Lupe unterschieden werden . Mit einer Lupe werden die Kreistests durchgeführt. Eine eindeutig sichere und kostengünstige Methode, seinen BPZ zu erkennen, allerdings kann dieser Lupentest nicht bei allen BPZ durchgeführt werden.

Ich nehme eine 8er Lupe, aber eine Vergrößerung von 4 reicht vielleicht auch.

UV Standgerät:

Hat eine 4W-UV Röhre im Kurzwellenbereich von 360 Nanometer. Anschluss 220V und kostet 38 DM. Es gibt auch ein UV-Handy, kaum größer als eine Zündholzschachtel, wiegt 30g und kostet ohne Batterie 19 DM.

Dickenmessgerät:

Ist ein Präzisionsgerät zur Dickenmessung von Papier. Die Messgenauigkeit dieses Gerätes beträgt 1/100 mm, Zwischenwerte von 5/1000 sind ablesbar.

Ich habe dieses Gerät als Taschenausgabe und es kostet 225 DM. Ein etwas größeres Gerät mit der gleichen Präzision kostet 260 DM. Ich habe die Papierdicken bei den originalen BPZ immer angegeben, weil sie eine beständige Größe bei den originalen BPZ sind. Ich habe noch keinen Replika BPZ gesehen, der die gleiche Papierdicke hatte wie das Original.

Zoom Mikroskop:

60 bis 100-fache Vergrößerung mit Stativ, Feineinstellung und schwenkbarer Lichtquelle. Der Preis im Briefmarkengeschäft 58 DM ohne Batterien. Ohne Stativ kostet dieses Gerät 48 DM.

Untersuchungen mit dem Mikroskop spielen bei der Auswertung der BPZ lediglich eine untergeordnete Rolle.

Der mikroskopische Test:

Dient nur zur Vervollständigung der Testreihe, und ist bislang noch nicht zwingend notwendig.

Mit diesem Test werden die fremden Farbpixel erkannt, die bei einer Farbkopie entstehen. Bei den Testreihen habe ich mir auf den Beipackzetteln immer die Fläche ausgesucht, wo die Erkennung am deutlichsten war.

Für diese Tests einen Scanner zu nehmen, könnte fatale Folgen haben.

Der Kreistest:

Er ist immer dann erfolgreich, wenn die Strukturen des Papiers eine ganz Bestimmte ist.

Wo bei den originalen BPZ der Kreistest angegeben wird, ist in der Sprechblase des jeweiligen BPZ ein kleiner Kreis mit dem Buchstaben “R”, wobei der Kreis und der Buchstabe klar gezeichnet sind, ohne punktuelle Unterbrechung. Der Buchstabe “R” erscheint genau so, wie er auf deiner Tastatur ist.

Bei der Kopie sieht man immer den Kreis und den Buchstaben gepunktet, sowie den Buchstaben ”R” nicht sehr deutlich lesbar.

Achtung!
Der Kreistest darf nur bei den BPZ angewandt werden, bei denen er in den Testverfahren auch empfohlen wird.
Eine Nichtbeachtung dieser Empfehlung kann fatale Folgen haben.

nicht gerastert
Copyright bei © www.ueeidieter.de
Original
gerastert
Copyright bei © www.ueeidieter.de
Fälschung

 

Der Blautest:

Beim Blautest wird mit einer mindestens 4er Lupe der blaue, viereckige Druck “Milch + Kakao” untersucht. Bei der Fälschung ist die blaue Fläche punktuell gerastert, beim Original ist die Fläche ohne Punkte gleichmäßig blau, ohne Rasterung.

nicht gerastert
Copyright bei © www.ueeidieter.de
Original
gerastert
Copyright bei © www.ueeidieter.de
Fälschung

 

Bilanzschild von Hippo

Als Fälschung existiert ein Aufklebezettel, auf dem als Abziehbild 6 Hippo Company Bilanzschilder und 6 Emblem Aufkleber der Fußballschlümpfe zu sehen sind.

Copyright bei © www.ueeidieter.de

Wenn ihr das Bild oben betrachtet, seht ihr, dass schon einige Bilanzaufkleber und Fußballembleme den Besitzer gewechselt haben. Die Bilanzschilder haben als Aufkleber kein Loch und stehen im Jahre 2001 mit 45 DM pro Stück in den Katalogen. Das Schild gibt es auch mit der Bilanz gedruckt und Loch in der Mitte und ist wesentlich billiger.

Mit einem guten Auge oder mit einer Lupe betrachten wir das Wort "Aktien" auf dem Schild. Beim Original ist zwischen dem Querstrich des Buchstaben "T" und dem nachfolgenden Buchstaben I ein kleiner weißer Spalt. Bei der Kopie jedoch liegt das I direkt am Querstrich des Buchstaben "T" ohne Zwischenraum.

Bei der Zahl 92 berührt bei der Kopie die Zahl 2 die Zahl 9. Beim Original berühren sie sich nicht.

Auch die beiden Buchstaben "CO" des Wortes Company berühren sich bei der Kopie, beim Original nicht.

Copyright bei © www.ueeidieter.de
Original

Copyright bei © www.ueeidieter.de
Fälschung

Am einfachsten erkennt man den Unterschied unter UV Licht.
Die Kopie leuchtet, das Original nicht.

 

Fußballemblem

Die echten Embleme bleiben unter UV Licht dunkel. Ich habe 2 Fälschungen und beide leuchten unter UV Licht. Die falschen Embleme gibt es auf dem gleichen Aufklebezettel wie auf den die Fälschungen der Bilanzschilder. Insgesamt befinden sich 6 Embleme auf einem Zettel.


Original

Copyright bei © www.ueeidieter.de
Kopie auf Aufklebezettel

Leider habe ich kein besseres Merkmal als UV Licht.


Folienaufkleber  - Dribbel Boys

Unser Sammlerfreund Harald U. war so freundlich, uns einen Bericht der gefälschten Emblemaufkleber von den Dribbel Boys zu erstellen.
Für seine Mitarbeit bedanken wir uns gerne und stellen Euch hiermit seinen Bericht vor.

Copyright bei © www.ueeidieter.de Copyright bei © www.ueeidieter.de

Ich habe acht verschiedene Aufkleber auf Folie von den Dribbel Boys vor einigen Jahren von einem Händler auf einer Messe erworben. Ich habe sie Herrn Ulrich S. zur Prüfung vorgelegt, der sie ebenfalls, nach kurzer Prüfung, als Fälschung identifizierte.

Folgende Merkmale sind mir aufgefallen:
Alle acht Aufkleber auf Folie sind heller.
Alle acht Aufkleber sind knapp geschnitten, so dass auf der Vorderseite nichts mehr von der gelben unteren Trägerfolie zu sehen ist, auf der die Aufkleber aufgebracht sind.
Mit einer Lupe sollte man auf die Kopierqualität achten. Oft findet man auf der weißen Fläche der Vorderseite winzige schwarze Pixels, die beim kopieren entstehen. Die Originale sind störungsfrei weiß.
Auch an den Rändern der Aufkleber erkennt man die Fälschung. Man findet hier unter der Lupe schwarze Striche und Punkte, je nach Kopierqualität, unterschiedlich.
Die Aufkleber sind auf einer Folie kopiert worden, auf dem Wasserzeichen sein können.
Diese Wasserzeichen findet man dann auf einigen Aufklebern auch. Da die Wasserzeichen auf der Folie geographisch etwas weiter auseinanderliegen, findet man beim Abschneiden nicht auf jedem Folienteil die Wasserzeichen.

Zum Seitenanfang

Olympiade der Schlümpfe 1983

Copyright bei © www.ueeidieter.de

Achtung: Die BPZ haben nicht alle die gleiche Länge.

Die meisten originalen BPZ wurden auf unterschiedlichem Papier während der Produktionszeit gedruckt. Es gibt deshalb originale BPZ der gleichen Serie, die bei UV Licht leuchten und es gibt originale BPZ, die dunkel bleiben.

Bei Vorlage des BPZ “Olympiade der Schlümpfe” blieben bei beiden Originalen die BPZ unter UV Licht dunkel.
Die Dicke eines Originals beträgt 100 Mikrometer.
Die Dicke des anderen Originals beträgt 75 Mikrometer.
Deutlich ist bei beiden Originalen zu erkennen, dass im Schriftbild keine andersfarbigen Fremdpixel sind.

Der Kreistest lässt das Replika deutlich erkennen.
&
Der Blautest lässt das Replika deutlich erkennen.

Mikroskop:
Keine Untersuchung durchgeführt.

Zum Seitenanfang

Tao Tao und seine Freunde 1984

Copyright bei © www.ueeidieter.de

Die meisten originalen BPZ wurden auf unterschiedlichem Papier während der Produktionszeit gedruckt. Es gibt deshalb originale BPZ der gleichen Serie, die bei UV Licht leuchten und es gibt originale BPZ, die dunkel bleiben.

Bei Vorlage des BPZ “TAO TAO” hatte ich beide Originale.
Die Dicke des Originals, welches unter UV leuchtet, beträgt 110 Mikrometer.

Die Dicke des Originals, welches unter UV dunkel bleibt, beträgt nahezu 100 Mikrometer.
Deutlich ist mit der Lupe zu erkennen, dass im TAO Schriftbild keine andersfarbigen Fremdpixel sind.

Der Kreistest lässt das Replika erkennen,
allerdings ist das Emblem bei manchen Originalen druckgestört.

&
Der Blautest lässt das Replika deutlich erkennen.

Mikroskop:
Im schwarzen “K” des Wortes Kinder sind bei der Kopie sehr viele rote und grüne Punkte.
Beim Original nicht.

Zum Seitenanfang

Pumuckl 1985

Copyright bei © www.ueeidieter.de

Die meisten originalen BPZ wurden auf unterschiedlichem Papier während der Produktionszeit gedruckt. Es gibt deshalb originale BPZ der gleichen Serie, die bei UV Licht leuchten und es gibt originale BPZ, die dunkel bleiben.

Bei Vorlage dieses BPZ “Pumuckl” blieb der original BPZ unter UV Licht hell.
Die Dicke dieses Originals beträgt 80 Mikrometer.

Im Wort “Kinder” sind keine andersfarbigen Fremdpixel.

Bestes Unterscheidungsmerkmal ist das Wort “Überraschung”. Dort sind nur die Buchstaben “B” und “U” gerastert, und zwar mit roten Punkten

Der Kreistest entfällt, da das Emblem nich vorhanden ist.
&
Der Blautest lässt das Replika deutlich erkennen.


Zum Seitenanfang

Dschungelbuch 1985

Copyright bei © www.ueeidieter.de

Die meisten originalen BPZ wurden auf unterschiedlichem Papier während der Produktionszeit gedruckt. Es gibt deshalb originale BPZ der gleichen Serie, die bei UV Licht leuchten und es gibt originale BPZ, die dunkel bleiben.

Bei Vorlage des BPZ “Dschungelbuch” blieb der original BPZ unter UV Licht dunkel, bis auf die orange Schrift von “Dschungelbuch” Die Dicke dieses Originals beträgt 79 Mikrometer.

Der Kreistest lässt das Replika deutlich erkennen.
&
Der Blautest lässt das Replika deutlich erkennen.

Mikroskop:
Bei der Kopie sind im blauen Streifen der Beschriftung “Handbemalt” viele violette Punkte.
Beim Original fehlen diese Punkte.

Zum Seitenanfang

JUNGLE BOOK

Copyright bei © www.ueeidieter.de

Alle 12 Figuren der Serie “Dschungelbuch” gab es auch in England. Man fand den Satz im Maxi-Ei und der BPZ war nahezu doppelt so breit wie der deutsche BPZ in den normalen Eiern. Der Text auf dem englischen BPZ ist in englisch geschrieben.

Klar, dass dieser BPZ auch farbkopiert wird, und immer häufiger wird die Kopie als Original angeboten.

Als bestes Erkennungsmerkmal ohne Lupe ist das Wort “BIG” am unteren Rand des Zettels. Beim Original sind diese Buchstaben blau, dann kommt eine schmale rote Umrahmung der Buchstaben gefolgt von einer gelben Umrahmung.

Bei der Kopie gibt es die gelbe Umrahmung nicht.

Auch bei dem Wort “Kinder” sieht man um die Buchstaben der Fälschung einen gelben Rand, beim Original nicht.

Schaut man mit einer 15er Lupe auf den unteren grünen Randstreifen, dann entdeckt man, dass die Struktur dieser grünen Fläche beim Original linienförmig ist, bei der Kopie ist diese Fläche punktmäßig strukturiert.

Zum Seitenanfang

Happy Frogs 1986

Copyright bei © www.ueeidieter.de

Die meisten originalen BPZ wurden auf unterschiedlichem Papier während der Produktionszeit gedruckt. Es gibt deshalb originale BPZ der gleichen Serie, die bei UV Licht leuchten und es gibt originale BPZ, die dunkel bleiben.

Bei Vorlage des BPZ “Happy Frogs” blieb der original BPZ unter UV Licht hell.
Die Dicke dieses Originals beträgt 110 Mikrometer

Der Kreistest lässt das Replika erkennen,
allerdings ist das Emblem bei manchen Originalen druckgestört.
&
Der Blautest lässt das Replika deutlich erkennen.

Mikroskop:
Im schwarzen “K” des Wortes kinder sind bei der Kopie rote und grüne Punkte zu erkennen.
Beim Original nicht.

Zum Seitenanfang

Die Biene Maja 1986

Copyright bei © www.ueeidieter.de

Die meisten originalen BPZ wurden auf unterschiedlichem Papier während der Produktionszeit gedruckt. Es gibt deshalb originale BPZ der gleichen Serie, die bei UV Licht leuchten und es gibt originale BPZ, die dunkel bleiben.

Bei Vorlage des BPZ “Die Biene Maja” hatte ich beide original BPZ, wobei einer leuchtete, der andere nicht.

Die Dicke des Originals, welches leuchtete, betrug 110 Mikrometer.

Die Dicke des Originals, welches nicht leuchtete, betrug 78 Mikrometer.

Der Kreistest lässt das Replika deutlich erkennen.
&
Der Blautest lässt das Replika deutlich erkennen.

Mikroskop:
Im blauen Viereck mit der Aufschrift “Milch und Kakao” gibt es bei der Kopie violette Punkte.
Beim Original gibt es diese Punkte nicht.

Zum Seitenanfang

Die Fußball-Schlümpfe 1988

Copyright bei © www.ueeidieter.de

Die meisten originalen BPZ wurden auf unterschiedlichem Papier während der Produktionszeit gedruckt. Es gibt deshalb originale BPZ der gleichen Serie, die bei UV Licht leuchten und es gibt originale BPZ, die dunkel bleiben.

Bei Vorlage des BPZ “Die Fußball-Schlümpfe” blieb der original BPZ unter UV Licht dunkel. Die Dicke dieses Originals beträgt 122 Mikrometer

 

Der Kreistest lässt das Replika deutlich erkennen.

nicht gerastert
Copyright bei © www.ueeidieter.de
Original
gerastert
Copyright bei © www.ueeidieter.deCopyright bei © www.ueeidieter.de
Fälschung
Der Blautest lässt das Replika deutlich erkennen.
nicht gerastert
Copyright bei © www.ueeidieter.de
Original
gerastert
Copyright bei © www.ueeidieter.de
Fälschung

Mikroskop:
Bei der Kopie gibt es auf dem roten Streifen mit dem Wort “Handbemalt” viele gelbe und schwarze Punkte.
Beim Original gibt es nur gelbe.

Zum Seitenanfang

Die Happy Hippo 1988

Copyright bei © www.ueeidieter.de

Die meisten originalen BPZ wurden auf unterschiedlichem Papier während der Produktionszeit gedruckt. Es gibt deshalb originale BPZ der gleichen Serie, die bei UV Licht leuchten und es gibt originale BPZ, die dunkel bleiben.

Bei Vorlage des BPZ “Die Happy Hippos” blieb der original BPZ unter UV Licht hell. Die Dicke dieses Originals beträgt 107 Mikrometer.

Der Kreistest lässt das Replika deutlich erkennen.
&
Der Blautest lässt das Replika deutlich erkennen.

Mikroskop:
Der Buchstabe O bei dem Wort “Hippos” hat bei der Kopie viele schwarze und gelbe Punkte.
Das Original hat diese Punkte nicht.

Zum Seitenanfang

Aristocats 1989

Copyright bei © www.ueeidieter.de

Die meisten originalen BPZ wurden auf unterschiedlichem Papier während der Produktionszeit gedruckt. Es gibt deshalb originale BPZ der gleichen Serie, die bei UV Licht leuchten und es gibt originale BPZ, die dunkel bleiben.

Bei Vorlage des BPZ “Aristocats” blieb der original BPZ unter UV Licht hell. Die Dicke dieses Originals beträgt 98 Mikrometer.

Der Kreistest lässt das Replika deutlich erkennen.
&
Der Blautest lässt das Replika deutlich erkennen.

Mikroskop:
Bei der Kopie liegen im schwarzen Buchstaben “K” des Wortes “Kinder” viele blaue Punkte.
Beim Original fehlen sie.

Zum Seitenanfang

Micky und seine tollen Freunde 1989

Copyright bei © www.ueeidieter.de

Die meisten originalen BPZ wurden auf unterschiedlichem Papier während der Produktionszeit gedruckt. Es gibt deshalb originale BPZ der gleichen Serie, die bei UV Licht leuchten und es gibt originale BPZ, die dunkel bleiben.

Bei Vorlage des BPZ “Micky und seine Freunde” blieb der original BPZ unter UV Licht dunkel. Die Dicke dieses Originals beträgt 100 Mikrometer

Der Kreistest lässt das Replika deutlich erkennen.
&
Der Blautest lässt das Replika deutlich erkennen.

Mikroskop:
Bei der Kopie gibt es in der roten Schrift “Micky” viele schwarze Punkte.
Beim Original fehlen diese Punkte.

Zum Seitenanfang

Die Dribbel Boys 1990

Copyright bei © www.ueeidieter.de

Die meisten originalen BPZ wurden auf unterschiedlichem Papier während der Produktionszeit gedruckt. Es gibt deshalb originale BPZ der gleichen Serie, die bei UV Licht leuchten und es gibt originale BPZ, die dunkel bleiben.

Bei Vorlage des BPZ “Die Die Dribble Boys” blieb der original BPZ unter UV Licht hell. Die Dicke dieses Originals beträgt 80 Mikrometer.

Das Originalpapier ist entweder glatt oder rau.

Der Kreistest lässt das Replika deutlich erkennen.
&
Der Blautest lässt das Replika deutlich erkennen.

Mikroskop:
Keine Untersuchung durchgeführt.

Zum Seitenanfang

Teeny Tapsy Törtels 1991

Copyright bei © www.ueeidieter.de

Die meisten originalen BPZ wurden auf unterschiedlichem Papier während der Produktionszeit gedruckt. Es gibt deshalb originale BPZ der gleichen Serie, die bei UV Licht leuchten und es gibt originale BPZ, die dunkel bleiben.

Bei Vorlage des BPZ “Teeny Tapsy Törtels” blieb der original BPZ unter UV Licht dunkel.
Die Dicke dieses Originals beträgt 110 Mikrometer.

Der Kreistest lässt das Replika deutlich erkennen.
&
Der Blautest lässt das Replika deutlich erkennen.
Auch der blaue Hintergrund des Aufdruckes "Hand-Bemalt" ist bei der Kopie gerastert

Mikroskop:
Im schwarzen “K” des Wortes Kinder sind bei der Kopie sehr viele rote und grüne Punkte.
Beim Original nicht.

Zum Seitenanfang

Die Kroko Schule 1991

Copyright bei © www.ueeidieter.de

Bei der Krokoschule gibt es mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nur eine Papiersorte. Die Dicke dieses Originals ist 100 Mikrometer.

ACHTUNG!
Der Kreistest sollte nicht gemacht werden.
Das “R” mit dem schwarzen Kreis ist beim Original leicht gerastert, und deshalb für eine Erkennung ungeeignet.

Der Blautest lässt das Replika deutlich erkennen.

Mikroskop:
Beim Original ist das schwarze “K” des Wortes Kinder mit weißen Farbpixel durchsetzt.
Bei der Kopie sind auch rote und grüne Farbpixel vorhanden.

Zum Seitenanfang

Die Happy Hippo auf dem Traumschiff 1992

Copyright bei © www.ueeidieter.de

Die meisten originalen BPZ wurden auf unterschiedlichem Papier während der Produktionszeit gedruckt. Es gibt deshalb originale BPZ der gleichen Serie, die bei UV Licht leuchten und es gibt originale BPZ, die dunkel bleiben.

Bei Vorlage des BPZ “Hippo Traumschiff” blieb der original BPZ unter UV

Licht hell. Die Dicke dieses Originals beträgt 115 Mikrometer

Der Kreistest lässt das Replika deutlich erkennen.
&
Der Blautest lässt das Replika deutlich erkennen.


Zusätzlich zum Blautest sieht man bei der Kopie das Wort “Hand-Bemalt” auf gelbem Hintergrund deutlich mit Rasterung, wobei beim Original die Flächen ohne Störung verlaufen.

Mikroskop:
Im schwarzen “K” des Wortes Kinder gibt es beim Original keine Andersfarbigenpixel.
Die Fläche ist störungsfrei schwarz

Zum Seitenanfang

Die Zunft der Zwerge 1992

Copyright bei © www.ueeidieter.de

Die meisten originalen BPZ wurden auf unterschiedlichem Papier während der Produktionszeit gedruckt. Es gibt deshalb originale BPZ der gleichen Serie, die bei UV Licht leuchten und es gibt originale BPZ, die dunkel bleiben.

Bei Vorlage des BPZ “Zunft der Zwerge” blieb der original BPZ unter UV Licht hell.
Die Dicke dieses Originals beträgt 115 Mikrometer.

Der Kreistest lässt das Replika deutlich erkennen.
&
Der Blautest lässt das Replika deutlich erkennen.

Mikroskop:
Im schwarzen “K” des Wortes Kinder sind bei der Kopie sehr viele rote und grüne Punkte.
Beim Original nicht.

Zum Seitenanfang

Die Crazy Crocos 1993

Copyright bei © www.ueeidieter.de

Die meisten originalen BPZ wurden auf unterschiedlichem Papier während der Produktionszeit gedruckt. Es gibt deshalb originale BPZ der gleichen Serie, die bei UV Licht leuchten und es gibt originale BPZ, die dunkel bleiben.

Bei Vorlage des BPZ “Die Crazy Crocos” blieb der original BPZ unter UV Licht dunkel. Die Dicke dieses Originals beträgt 93 Mikrometer.

ACHTUNG!
Der Kreistest wird bei diesem BPZ nicht empfohlen,
da der Buchstabe “R” schon im Originaldruck leicht gerastert ist

Der Blautest lässt das Replika deutlich erkennen.

Mikroskop:
Das rote Wort “Handbemalt” hat bei der Kopie viele schwarze Punkte.
Das Original hat diese Punkte nicht.

Zum Seitenanfang

Ranopla

Copyright bei © www.ueeidieter.de
Auf der Vorderseite ist das rote Wort ‘le simpatiche’ beim Replika stark mit kleinen weißen Punkten gepixelt. Beim Original nicht. 
Die beiden Buchstaben ‘t’ bei dem Wort ‘Pattinini’ liegen bei dem Original auseinander, beim Replika gehen sie ineinander über. Auch beim Wort ‘Tommy” berühren sich beim Replika das T und das o, beim Original nicht.

Unter UV Licht leuchtet der falsche BPZ in einem leuchtenden Weiß, beim originalen BPZ ist im Vergleich in dem Weiß ein leichter Grauton und der Leuchteffekt ist geringer. Die Dicke des originalen BPZ ist 0.075 mm, allerdings war die Papierstärke des mir vorliegenden Replikas genau so dick.

Bestes Merkmal ergibt sich, wenn man mit einer 8er Lupe dem Frosch Fred Freddoloso in die Augen sieht. Beim Original ist in der schwarzen Pupille ein weißer Punkt. Beim Replika ist durch die Kopie der Punkt in der schwarzen Pupille nicht weiß.

Fazit: Man sollte diesen BPZ sehr genau ansehen, da das falsche Papier exzellent ist und Unterschiede kaum noch zulässt.

Zum Seitenanfang

Happypotami

Copyright bei © www.ueeidieter.de

Zum Vergleich ist eine starke Lupe erforderlich.

Beim roten Text auf der Rückseite des Replikas, ist bei allen Buchstaben des kleinen ‘e’ ein winziger weißer Punkt im ‘e’ übriggeblieben.
Bei dem originalen BPZ ist der weiße Punkt im ‘e’ wesentlich größer und hat eine leichte Brückenbogenform.

Auf der Vorderseite steht der Name Jonny Sauna. Beim Original ist ein kleiner Zwischenraum zwischen dem J und dem o. Beim Replika laufen die beiden Buchstaben lückenlos ineinander.

Der gesamte rote Text auf der Rückseite ist beim Replika stärker ausgeprägt als beim Original.

Unter UV Licht leuchtet der falsche BPZ in einem leuchtenden Weiß, beim originalen BPZ ist in dem Weiß ein leichter Grauton und der Leuchteffekt ist gering. Dies ist im Vergleichstest gut zu sehen. Die Dicke des originalen BPZ ist 0.075 mm, allerdings war die Papierstärke des mir vorliegenden Replikas genau so dick.
Eine Farbpixelungenauigkeit konnte ich an der schwarzen Antenne des Replikas erkennen. Beim Original besteht diese Antenne störungsfrei aus schwarzen Pixel. Beim Replika ist die schwarze Antenne leicht gestört durch blaue Pixel.
Anmerkung: Ob die blaue Zahl 93 dick oder dünn ist, ist kein Unterscheidungsmerkmal.

Fazit: Man sollte diesen BPZ sehr genau untersuchen, da das falsche Papier exzellent ist und Unterschiede kaum noch zulässt.

Zum Seitenanfang

Für die Richtigkeit der Angaben auf dieser "Top Info Replika" Seite
übernehmen wir keine Gewähr!

zurück zur Top Info Replika Seite