Aus der Serie:
Die Fußball-Schlumpfe (1988)

Steckball der Fußballschlümpfe

Copyright bei © www.ueeidieter.de
Original
Copyright bei © www.ueeidieter.de
Original
Copyright bei © www.ueeidieter.de
Replika
Die rechteckige Plastikerhebung auf der Umlaufnaht
Copyright bei © www.ueeidieter.de
Replika

Bei den Steckbällen der Schlümpfe gibt es oftmals etwas Verwirrung., da es Originalbälle gibt, welche den Hohlraum in der Mitte des Balles hinter dem Einsteckloch haben, und es gibt Originale, bei denen sich der Hohlraum in dem nutförmigen Ring befindet. Es gibt auch Originalbälle, wo der Hohlraum schräg vom Mittelloch wegläuft. Der Hohlraum konnte bei der Produktion nicht gleichmäßig gestaltet werden.
Beim neuen Replika ist auch ein Hohlraum vorhanden, er befindet sich am äußeren Rand der ringförmigen Nut. Es gibt auch Repliken, die haben gar keinen Hohlraum.
Der Hohlraum beim Replika ist vom Volumen etwas kleiner als beim Original.

Das neue Replika hat aber ganz andere Merkmale, die man wesentlich besser unterscheiden kann. Beim Replika liegt der Abrisspunkt auf der Umlaufnaht. Beim Original liegt der Abrisspunkt 2 mm unterhalb der Umlaufnaht. Beim Replika befindet sich eine schmale, rechteckige Plastikerhebung auf der Umlaufnaht, eine Fehlkonstruktion bei der Gussform.
Eigentlich erkenne ich den Replikaball schon von Distanz, denn die Fünfecke stehen wesentlich flacher auf der Ballfläche als beim Original. Wer sich also nicht so genau mit den Hohlräumen auskennt, sollte sich die Oberfläche des Balles mit einer Lupe anschauen.

Zum Seitenanfang

Ball des Torwartschlumpfes

Copyright bei © www.ueeidieter.de

Der Torwartball

Es gibt drei originale Torwartbälle, die sich leicht anhand des Gussabdrucks unterscheiden lassen.
Wir haben die Gussabdrücke auf den Bildern etwas mit Bleistift markiert, um sie besser sichtbar zu machen.

Die Gussabdrücke der originalen Bälle unterscheiden sich im Durchmesser (ca. 2 mm / 3,5 mm / 4,5mm) und dem Aussehen (siehe Bild). Das uns bekannte Replikat hat einen kleinen Gussabdruck und ist wohl dem Originalball mit kleinem 2mm Gussabdruck nachempfunden.
Das Replikat ist uns in einem glänzend und einem mattweißen Material bekannt.

Woran erkennt man das Replikat?

Der kleine Gussabdruck ist beim Replikat flach bis leicht vertieft. Der kleine Gussabdruck des entsprechenden Originalballs ist sichtbar nach außen gewölbt und hat einen kleinen Buckel.

Auf der umlaufenden Naht hat das Replikat zwei Stellen, an denen längliche, rechteckige Felder zu erkennen sind. Eines davon haben wir im Bild mit Bleistift markiert. Solche länglichen, rechteckigen Felder sind auf keinem Originalball zu finden.

Beim Replikat sind die Formen der Fünfecke weniger ausgeprägt als bei den Originalbällen.
Das heißt, die Erhebungen sind flacher.

Copyright bei © www.ueeidieter.de

Copyright bei © www.ueeidieter.de
Replika

Zum Seitenanfang

Für die Richtigkeit der Angaben auf dieser "Top Info Replika" Seite
übernehmen wir keine Gewähr!

zurück zur Top Info Replika Seite